GPS-Tracker ohne SIM – Funktioniert das überhaupt?

hiking or travel equipment active lifestyle conce 2022 07 04 16 54 47 utc 1200x800 - GPS-Tracker ohne SIM - Funktioniert das überhaupt?

Die problemlose Nutzung von GPS-Trackern setzt einige Gegebenheiten voraus. Unter anderem ist auch eine SIM-Karte für die meisten Geräte unerlässlich. Produkte, die mit dem GPS-System arbeiten, sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und erleichtern ihn in vielen Bereichen. Die meisten GPS-Geräte benötigen eine SIM-Karte, diese bietet viele Vorteile, bindet den Nutzer jedoch an ein zusätzliches Abonnement und verursacht monatliche Kosten. Tracker ohne SIM-Karte sind erhältlich, bieten dem Anwender jedoch nicht so viel Komfort. Die meisten Tracker bieten die Möglichkeit, Daten auch ohne SIM und Mobilfunkdienst aufzuzeichnen.

GPS-Tracker ohne SIM

Es existieren GPS-Geräte, die ohne zusätzliche SIM-Karte genutzt werden können.

  • Bluetooth-Tracker ohne SIMKleine Bluetooth-Tracker funktionieren ohne SIM-Karte, bieten jedoch nur eingeschränkte Möglichkeiten zur Nutzung. Diese kleinen Geräte können beispielsweise am Schlüssel angebracht und mit dem verbundenen Smartphone aufgefunden werden, sie bieten jedoch keine große Reichweite, ebenso wie Tracker mit Funk.
  • GPS-LoggerGPS-Logger sind kleine GPS-Geräte, die auf Wanderungen und Radtouren genutzt werden können. Die zurückgelegte Strecke wird punktuell auf dem Gerät gespeichert, dies geschieht manuell, somit müssen die benötigten Informationen im Nachgang durch ein externes Gerät ausgelesen werden. Die ausgelesenen Daten vom GPS-Logger können anschließend umgewandelt und als digitale Karte am Computer aufbereitet werden. GPS-Logger besitzen meist keine eigene Benutzeroberfläche und sind so auf ein zusätzliches Gerät angewiesen.
  • Satelliten TelefonDie Satellitentelefonie ermöglicht eine Verbindung ganz ohne SIM-Karte, die meisten Netzanbieter dieser Geräte verwenden das Signal der Iridium-Satelliten. Zusätzlich zur reinen Telefonie ermöglichen diese Produkte das Verfassen und Versenden von Textnachrichten, sowie die Standortbestimmung. Für diese Geräte ist zwar keine SIM-Karte erforderlich, jedoch sind die Kosten für Anschaffung und Unterhaltung dieser Telefone um ein Vielfaches höher. Meist finden sie nur Anwendung in abgelegenen Bereichen, beispielsweise auf hoher See, in denen kaum andere Netze verfügbar sind.
  • PeilsenderVon der Anwendung sind Peilsender dem GPS-Logger sehr ähnlich, jedoch werden hier zwei Geräte für eine Ortung benötigt, ein Sender und ein Empfangsgerät. Nähert sich das Empfangsgerät dem Sender, so ertönt ein akustisches Signal, welches den Nutzer in die richtige Richtung führt, die Reichweite dieser Produkte beträgt jedoch nur zwischen 100 und 200 Metern. Peilsender sind nicht so komfortabel in der Anwendung wie herkömmliche GPS-Tracker, dafür kommen sie vollständig ohne SIM-Karte aus.

Definition GPS-Tracker

Im Gegensatz zu Ortungsgeräten ohne SIM-Karte bietet ein GPS-Tracker dem Nutzer neben der Positionsbestimmung weitere komfortable Vorteile. Zusätzlich zur Ortung ist es dem Anwender möglich mehrere Tracker in einer einzigen App und mit einem Zugang zu verwalten. Ebenso kann eine Vielzahl an Alarmen individuell eingestellt und angepasst werden, obendrein besteht die Möglichkeit alle Informationen, die das Gerät erfasst, über einen längeren Zeitraum zu speichern und bei Bedarf abzurufen. Je nach Anbieter werden die Daten bis zu einem Jahr gespeichert und können jederzeit abgerufen werden.

Wie funktioniert GPS

space satellite monitoring from earth orbit weathe 2021 09 01 22 37 05 utc 794x400 - GPS-Tracker ohne SIM - Funktioniert das überhaupt?GPS-Tracker nutzen die Signale von Satelliten im Rahmen des Global Position System. Dieses weltweite Netzwerk ermöglicht die Ortung auf dem gesamten Globus in jedem Land. Die Satelliten des Systems senden in regelmäßigen Abständen ein Signal aus, der Tracker benötigt für eine korrekte Ortung das Signal von mindestens vier Satelliten zur gleichen Zeit. Anhand der benötigten Zeit für diese Übertragung ermittelt der GPS-Tracker die aktuelle Position und die Geschwindigkeit, mithilfe dieser Daten kann die App des Anbieters weitere Informationen zur Verfügung stellen. Die Positionsdaten sendet der GPS-Tracker mithilfe der integrierten SIM-Karte via Mobilfunknetz an das gekoppelte Endgerät.

Unterschiedliche GPS-Tracker

Der Markt bietet eine Vielzahl an Produkten, je nach Verwendung und Intention des Nutzers.

Mini GPS-Tracker

Besonders kleine GPS-Tracker eignen sich hervorragend zur Anbringung an Gegenständen, somit kann beispielsweise der eigene Schlüsselbund oder das Fahrrad gesichert werden. Diese Geräte bieten im Vergleich zu größeren Modellen nicht ganz so viel Komfort, da die Akkulaufzeit oft begrenzt ist, hier empfiehlt es sich, einen Ersatz-Akku bereitzuhalten. Für eine konstante Datenübertragung ist die Stromversorgung des GPS-Trackers unerlässlich.

Mini GPS-Tracker helfen dem Nutzer, verlorene und entwendete Gegenstände schnell wiederzufinden und bieten somit Diebstahlschutz. Im Falle eines Diebstahls unterstützt das Echtzeit Tracking bei der Suche und kann beim Auffinden helfen.

GPS-Tracker

Herkömmliche GPS-Tracker existieren in unterschiedlichen Formen, moderne Geräte sind jedoch besonders handlich und klein, somit lassen sie sich gut verstauen und mitführen.

Sie unterscheiden sich grundsätzlich in der Stromversorgung, neben den Geräten mit aufladbarem Akku bieten die Hersteller auch Modelle, die fest mit dem Strom verbunden werden. Eine solche feste Installation ist besonders ratsam, wenn der GPS-Tracker innerhalb eines Fahrzeugs angebracht werden soll. Fest eingebaute GPS-Tracker bieten den Vorteil, dass sie nicht regelmäßig aufgeladen werden müssen, somit sind sie besonders zuverlässig.

Einrichtung GPS-Tracker

Um einen GPS-Tracker mit SIM-Karte einzurichten, benötigt der Nutzer kaum technisches Wissen, die Inbetriebnahme gestaltet sich intuitiv und die App leitet einen durch alle wichtigen Schritte.

Wichtig ist im Vorfeld, dass der Tracker mit ausreichend Strom versorgt ist, dann kann er am gewünschten Ort angebracht werden. Anschließend muss sich der Anwender mit seiner E-Mail-Adresse beim Anbieter anmelden, dies geschieht meist über die zugehörige App des Herstellers. Nach erfolgreicher Verifizierung kann der GPS-Tracker mit dem Smartphone oder Tablet verbunden werden.

Im letzten Schritt bieten sich zahlreiche Möglichkeiten zur Erstellung von Alarmen, virtuellen Zäunen oder zur Festlegung eines bestimmten Radius. Wird eine der Grenzen überschritten oder einer der Alarme ausgelöst, so erhält der Anwender eine entsprechende Meldung via App auf seinem Endgerät.

SIM-Karte zur Nutzung aller Funktionen

Im Gegensatz zum GPS-Tracker ohne SIM bieten diese Modelle besondere Vorzüge bei der Anwendung. Der Nutzer erhält alle relevanten Daten unmittelbar auf sein Endgerät, hier wird kein externes Gerät zur Datenübertragung notwendig. Durch die schnelle Übertragung ist zusätzlich das Live-Tracking möglich, dieses ist besonders wichtig, wenn das Tracking zum Diebstahlschutz eingesetzt wird, somit kann der Eigentümer besonders schnell und gezielt handeln.

Im Lieferumfang der meisten GPS-Sender sind SIM-Karten bereits enthalten und müssen nicht mehr umständlich zugekauft und freigeschaltet werden, dies beugt zusätzlich dem Missbrauch von SIM-Karten vor. Ist keine SIM enthalten, so muss diese zwingend erworben werden, um alle angebotenen Funktionen im vollen Umfang zu nutzen.

Wichtig ist, dass die verwendeten SIM-Karten immer über ausreichend Guthaben verfügen, um die gewünschten Daten zu senden.

Verwendung GPS-Tracker

Durch die Vielzahl von Alarmen und die Aufbereitung der Daten bieten sich dem Nutzer viele Möglichkeiten zur Verwendung von GPS-Trackern. Alle GPS-Tracker, die zum Live-Tracking genutzt werden, benötigen zur Funktion eine SIM-Karte.

Ortung von Gegenständen

Kleine GPS-Sender können problemlos im Rahmen vom Motorrad oder in der Laptoptasche verstaut werden und bieten so zusätzlichen Schutz vor Verlust und Diebstahl. Wird etwas entwendet, so kann der Eigentümer per Live-Ortung stets den aktuellen Standort aufrufen und diesen gegebenenfalls der Polizei melden.

GPS-Tracker Auto

Im Auto oder im LKW können GPS-Tracker ebenfalls zum Diebstahlschutz genutzt werden, zusätzlich können sie zur Navigation verwendet werden. Meist werden diese Artikel fest mit dem Fahrzeug verbunden und müssen nicht zusätzlich aufgeladen werden. Autofahrer profitieren nicht nur vom Service des Diebstahlschutzes, sie können auch Alarme einstellen, die bei bestimmten Handlungen eine Meldung verursachen. Der Geschwindigkeitsalarm informiert den Nutzer beim Überschreiten einer bestimmten Geschwindigkeit, der Erschütterungsalarm verursacht eine Meldung, wenn der GPS-Tracker bewegt wird. Auch bei unterbrochener Stromversorgung erhält der Eigentümer eine Benachrichtigung, sowie beim Verlassen eines bestimmten, vorab festgelegten, Gebietes. Diese Tracker können leicht im Inneren des Autos angebracht oder versteckt werden. Unternehmen mit eigenem Fuhrpark und LKWs profitieren vom digitalen Fahrtenbuch und können mithilfe der ermittelten Daten die Auslastung und Touren optimieren, das spart Zeit und Geld. Zusätzlich können gleich mehrere Fahrzeuge in einem Programm überwacht werden, dies bietet besonderen Komfort und den perfekten Überblick über alle vernetzten Autos.

GPS-Tracker für das Haustier

Besonders kleine, leichte GPS-Tracker lassen sich spielend leicht am Halsband von Katze oder Hund anbringen, somit können diese zu jeder Zeit geortet und gefunden werden. Die Katze ist bei vielen Besitzern besonders wegen ihres eigenen Willens beliebt, doch dieser sorgt oft für unruhige Abende, wenn der Stubentiger länger unterwegs ist als sonst. In diesem Fall kann die aktuelle Position des Tieres jederzeit abgefragt werden. Auch Hunde folgen oft ihren Instinkten und lassen sich schnell ablenken, egal ob Jungtier oder gut trainierter Hund. Laute Geräusche, neue Umgebungen oder unvorhersehbare Ereignisse können zum Entlaufen des Tieres führen, hier hilft ein GPS-Tracker am Halsband der Hunde bei der Suche. Neben Hund und Katze können auch Pferde mit solchen Trackern ausgestattet und beobachtet werden. Die meisten GPS-Tracker sind besonders robust und vor Wasser geschützt, somit eignen sie sich perfekt für die Ortung vom eigenen Haustier.

Personenortung durch GPS-Tracker

hiking or travel equipment active lifestyle conce 2022 07 04 16 54 47 utc 600x400 - GPS-Tracker ohne SIM - Funktioniert das überhaupt?GPS-Tracking von Personen ist in vielen Fällen sinnvoll, wichtig ist jedoch, dass die geortete Person ihre Zustimmung gibt. Speziell Personen, die an Demenz erkrankt sind, erlangen durch GPS-Tracking wieder mehr Freiraum und Privatsphäre. Diese Überwachung bietet der Person und den Angehörigen zusätzliche Sicherheit, auch durch den integrierten Notfallknopf, wird dieser betätigt, so erhält ein eingespeicherter Kontakt eine entsprechende Meldung sowie die aktuelle Position und kann zur Hilfe kommen. Auch für kleine Kinder können GPS-Tracker eingesetzt werden, diese werden meist wie eine Uhr um das Handgelenk getragen. Dank eines solchen GPS-Trackers haben Eltern stets die ersten eigenen Unternehmungen ihres Kindes im Blick und gewähren ihm zusätzlichen Freiraum zur eigenen Erkundung und Entfaltung.

Auch das eigene Tracking ist mit diesen Geräten möglich, besonders Sportler profitieren von den ermittelten Daten, die der Tracker Outdoor sammelt, so können Ziele definiert und deren Umsetzung verfolgt werden. Ebenso kann die Notfalltaste zum eigenen Schutz genutzt werden, sie ermöglicht dem Nutzer zu jeder Zeit Hilfe zu rufen, wenn diese benötigt wird.

Vorteile der Nutzung mit SIM-Karte

Im Vergleich zu einem GPS-Tracker ohne SIM-Karte bieten Modelle mit SIM dem Nutzer mehr Vorteile und gewährleisten eine schnellere Datenübertragung. Der Nutzer erhält entsprechende Meldungen von seinen GPS-Trackern stets unmittelbar und muss diese nicht erst kompliziert mit einem externen Gerät auslesen. GPS-Tracker ohne SIM-Karte verursachen zwar keine zusätzlichen Kosten durch einen Netzbetreiber, sie bieten jedoch deutlich weniger Komfort und verfügen meist über eine kleinere Reichweite, je nach Modell.

Mobilfunknetz für Live-Tracking

Speziell für das Live-Tracking ist die Nutzung einer SIM-Karte unerlässlich. SIM-Karten innerhalb von GPS-Trackern gewährleisten die sekundenschnelle Übertragung von Daten, die eine solche Ortung in Echtzeit erst ermöglichen.

Voraussetzungen für die problemlose Nutzung

Für die reibungslose Nutzung eines solchen Produkts müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Neben der SIM-Karte zur Übertragung der Daten ist zusätzlich die Akkulaufzeit ein wichtiger Faktor, je nach Einsatzgebiet muss sich der Nutzer vor dem Kauf informieren, welches Modell für sein Vorhaben das Beste ist.

Auf dem verbundenen Endgerät muss die jeweilige App installiert sein, diese verarbeitet die empfangenen Daten und macht sie dem Nutzer zugänglich. Die App wird vom Hersteller stets aktualisiert, zusätzlich speichert er die Daten für den Nutzer ab und macht sie ihm zugänglich, aus diesem Grund wird meist ein zusätzliches Abo nötig. Hier muss der Anwender mit zusätzlichen monatlichen Kosten für das Abo rechnen, diese Gebühr gewährt ihm Zugriff auf alle gespeicherten Daten und den Service der Datenaufbereitung. Ebenso ist ein deutliches Signal von mindestens vier GPS-Satelliten nötig, um eine genaue Ortung durchzuführen. Den besten Empfang hat der Nutzer eines GPS-Trackers im Freien, dicke Wände und auch Gebirge können das Signal abschirmen oder verfälschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*