Auto Alarmanlage – Absicherung durch Alarmsysteme

Auto Alarmanlage Diebstahlschutz

Die Zahl der Autodiebstähle bleibt weiterhin auf einem hohen Niveau, auch wenn moderne Fahrzeuge grundsätzlich einige Möglichkeiten zum Diebstahlschutz bieten, kann man seinen Wagen immer noch zusätzlich absichern. Bei neueren Fahrzeugen erhält der Fahrer viele Einstellmöglichkeiten und Komfortfunktionen bereits ab Werk. Für alle Fragen rund um Alarmsysteme und eine Alarmanlage im Auto steht Ihnen Ihr Partner bei KFZ Sicherung zur Seite.

Autoalarmanlage als Diebstahlschutz

Auch ohne Alarmanlage kann man einiges unternehmen, um seinen Wagen vor einem möglichen Diebstahl zu schützen. Zum einen sollten beim Verlassen des Fahrzeugs alle Fenster und Türen verschlossen sein. Ergänzend kann man die Wegfahrsperre und die Lenkradsperre aktivieren.

Eine gute Erweiterung ist eine elektrische Auto-Alarmanlage, die ist in vielen Neuwagen bereits verbaut, wie auch die elektronische Wegfahrsperre. Die Alarmanlage wird mit einer passenden Funkfernbedienung geliefert, über die die Anlage am Kfz an- und ausgeschaltet werden kann. Für maximale Sicherung werden am Fahrzeug verschiedene Sensoren verbaut, die auf Bewegung reagieren.

Autodiebstahl wird zum Problem, ein Alarm schreckt Autodiebe ab

Den Einbau von Alarmanlagen kann man mit etwas Geschick immer selbst vornehmen. Da diese Gerätschaften aber über eine hohe Empfindlichkeit verfügen, ergibt es Sinn, dass eine kompetente Fachwerkstatt diese Aufgabe übernimmt. Wer grundsätzlich keine Ahnung hat, der sollte die Alarmanlage am Fahrzeug immer einbauen lassen.

Man kann eine Fachwerkstatt beauftragen, deren Handwerker alle Sensoren anschließen und auch das Steuergerät fachgerecht montieren. So ist zusätzlich gewährleistet, dass die Alarmsirene im Ernstfall auslöst und der Wagen vor Diebstahl geschützt wird.

Wurde die Alarmanlage im Fahrzeug fachgerecht verbaut, dann reagieren die Sensoren auf unterschiedliche Bedingungen. Durch den integrierten Erschütterungssensor kann die Sirene ausgelöst werden, die Empfindlichkeit ist hierbei einstellbar. Moderne Geräte werden nicht mehr über die Anlage selbst eingestellt, die Steuerung findet innerhalb der zugehörigen App statt. Eine zusätzliche Fernbedienung ist immer empfehlenswert, so kann man die Anlage manuell per Fernbedienung ausschalten oder wieder einstellen.

Auto Alarmanlage

Das Hauptgerät wird fest im Fahrzeug verbaut, ein universeller Kabelsatz sorgt für den perfekten Anschluss und eine Anbindung an den Strom, denn die Alarmanlage muss zur Funktion mit einer Stromquelle verbunden sein. Fahrzeugspezifische Gegebenheiten ermöglichen den Einbau dann nur im Kofferraum oder unter der Motorhaube, je nachdem, wo der Motor des Wagens sitzt.

Wer die Alarmanlage in vollem Umfang nutzen will, kann jegliche Ergänzungen vornehmen, denn Auto-Alarmanlagen sind grundsätzlich flexibel erweiterbar. Somit ist es möglich im Fahrzeug zusätzliche Sensoren anzubringen, mit verschiedenen Fernbedienungen zu arbeiten oder einen Service-Taster zu integrieren.

Der Alarm wird über die Fahrzeughupe und die Blinkanlage des Autos ausgelöst, wenn er durch Erschütterung oder unbefugtes Eindringen aktiviert wird. Ein Einbau ist auch in Fahrzeugen möglich, die keine Zentralverriegelung aufweisen, dadurch ist es auch für ältere Autos möglich, eine Alarmanlage nachzurüsten.

Beim Deaktivieren der Anlage erhält der Nutzer eine optische Bestätigung durch die Blinkanlage, so kann er sicher sein, dass das Alarmsignal vollständig ausgeschaltet ist.  Generell haben Autoanlagen im Vergleich eine hohe Sicherheit, sie werden mit einem zusätzlichen Handsender geliefert, über den das Steuerteil bedient wird. Einige Modelle lassen sich ergänzend in einer Smartphone-App steuern. Wer vorab unsicher ist, sollte sich von einem Alarmprofi beraten lassen.

Günstige Alternativen zu Autoalarmanlagen

Die Anbringung einer Alarmanlage im Fahrzeug ist jedoch immer mit hohen Kosten verbunden. Zum einen zahlt man für die Anlage selbst, aber auch der Einbau und die Wartung durch Fachpersonal sind mit Ausgaben verbunden. Eine günstige Alternative kann ein GPS-Tracker sein, dieser bietet, neben dem Preis, weitere Vorteile für den Nutzer.

Flexible Nutzung von GPS-Geräten

Grundsätzlich sind GPS-Geräte kleine und handliche Gadgets, die der Verwender flexibel in seinem Fahrzeug aufbewahren oder fest anbringen kann.  Eine Möglichkeit ist der feste Einbau des Gerätes, hierzu wird der Auto GPS-Tracker mit der Autobatterie oder einer anderen Stromquelle verbunden. Das Gerät bezieht so die benötigte Energie und kann seine Funktionen erfüllen. Der Tracker wird dann einfach im Motorraum oder im Innenraum des Wagens angebracht.

Auto Alarmanlage Diebstahlschutz

 

Funktionsweise von GPS

Das global position system, kurz GPS, ist den meisten Personen durch Navigationssysteme bekannt. Kurz gesagt ist es eines vieler Ortungssysteme, welches mittels Satelliten-Signalen Positionen auf wenige Meter genau bestimmen kann. Der Empfänger erhält die Signale, die in regelmäßigen Abständen ausgesendet werden, anhand der Übertragungsdauer und der übermittelten Daten können die eigene Position und die Geschwindigkeit sehr genau bestimmt werden.

Die Steuerung funktioniert ganz einfach per App auf dem eigenen Smartphone, mit dieser muss der Tracker gekoppelt werden. Anschließend kann der Nutzer verschiedene Einstellungen auf seinem Handy vornehmen.

Mit GPS das Fahrzeug schützen

Das Handling von GPS-Trackern ist relativ einfach, auch ohne technisches Hintergrundwissen kann das Gerät mit der mitgelieferten Anleitung eingerichtet werden. Die einfache Installation erleichtert die Anwendung und Nutzung und spricht für das kleine Gerät.

Ergänzend kann der Tracker noch weitere Funktionen erfüllen, er ermöglicht es, die Daten des Fahrzeugs zu sichern, zusätzlich kann es als Navigationsgerät eingesetzt werden, da der eigene Standort immer ersichtlich ist.

In der Smartphone-App stehen viele Alarmfunktionen zur Verfügung, beispielsweise die Geofencing-Funktion. Geofences sind digitale Zäune, die innerhalb der Applikation errichtet werden. Sobald eine dieser Grenzen mit dem Tracker überschritten werden, erhält der Nutzer eine Alarmmeldung auf seinem Telefon und kann umgehend handeln.

Zusätzlich wird der Autobesitzer bei Unterbrechung der Stromzufuhr informiert, also wenn der Tracker entfernt wird. Auch wenn sich der Wagen aus einem bestimmten Radius herausbewegt oder eine fixe Geschwindigkeit überschreitet, löst das den Alarm aus und informiert den Eigentümer.

Aufgrund der geringen Kosten für das monatliche Abonnement und die Anschaffung ist es leicht, diese Geräte bei allen Fahrzeugtypen anzubringen, somit kann man eine kleine Alarmanlage kostengünstig nachrüsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*